Creutzburg unterstützt Diakonie in Waltershausen
Geizenberg Spendenuebergabe

Creutzburg unterstützt Kneipp-Projekt des Pflegestifts am Geizenberg

Vor zwei Wochen war Hans-Georg Creutzburg, Landtagskandidat des Wahlkreises Gotha I, im Rahmen des diesjährigen Sommerfestes zu Gast beim Diakonischen Altenzentrum Sarepta in Waltershausen am Schönrasen.

Nun kehrte Creutzburg zurück – diesmal allerdings an das Pflegestift am Geizenberg und nicht mit leeren Händen, denn er ließ seine erste erhaltene Aufwandsentschädigung als gewähltes Kreistagsmitglied in Höhe von 205,00 Euro dem neuesten Projekt eines Sinnesgartens für demenzkranke Menschen zugutekommen und übergab sie nun an Nadine Gröger (Geschäftsbereichsleiterin Diakoniewerk Waltershausen), Anke Lange (Kneipp-Trainerin) und Thomas Gurski (Vorstandsvorsitzender Diakoniewerk Gotha).

Die Zahl alleinlebender demenzkranker Menschen steigt deutschlandweit signifikant, insgesamt sind 1,6 Millionen Bundesbürger von der Krankheit betroffen. Bis 2050 soll sich die Zahl sogar verdoppelt haben. Das Pflegestift Geizenberg in Waltershausen verfolgt als Ziel, dass auch Demenzkranke in Würde altern können und hat sich deshalb speziell auf die Betreuung demenzkranker Menschen eingestellt. „In einer Gemeinschaft altern, geborgen sein und einen unkomplizierten, schönen Lebensabend zu verbringen sind einige der Dinge, für die sich hier vor Ort mit Herzblut und Leidenschaft eingesetzt wird“, unterstreicht Creutzburg.

Unter dem Motto „Wir geizen nicht mit Reizen“ entsteht nun ein Sinnesgarten, der ein Caféhaus genauso beinhaltet wie einen Sport- und Bewegungsparcours, Kräuter- und Gemüsehochbeete, eine Bienenwiese und einen Wassergarten zur Gesundheitsförderung nach Sebastian Kneipp. „Die tägliche Bewegung in der Natur mit vielfältigen Angeboten zum Fühlen, Riechen und Schmecken kann sich positiv auf Psyche und Gesundheit dementer Menschen auswirken. Selbst im fortgeschrittenen Krankheitsstudium werden die Auswirkungen dadurch deutlich abgemildert. Ebenfalls wird durch den für die Öffentlichkeit zugänglichen Sinnesgarten ein Ort der Begegnung und des Austausches geschaffen. Genau solcher Maßnahmen bedarf es, um Jung und Alt wieder stärker miteinander zu verbinden“, lobt Creutzburg, der sich bei einer Wahl in den Landtag als Sprachrohr ehrenamtlicher und wohltätiger Initiativen der Region in der Landeshauptstadt sieht.

Mit seiner Spende möchte Creutzburg ein Zeichen setzen, denn insgesamt sind mit der Errichtung des Gartens Ausgaben von etwa 400.000 Euro verbunden. Spendenbüchsen stehen in Waltershausen noch beim REWE-Supermarkt in Ibenhain und in der Ohrdrufer Straße genauso wie beim Café Sisters, dem Blumenladen am Claustor und der Cafeteria des Sarepta-Heimes bereit. Auch ein Spendenkonto wurde eingerichtet (www.diakonie-gotha.de).